FacebookDeutsche Huntington-Hilfe e.V.Notfall-Telefon: +49 1712411288SofortspendeHelfen Sie uns mit Ihrer SpendeMitglied werden

WVE-120101 und WVE-120101 Wave

 
***Die DHH plant ein Online Seminar zu diesem Thema, Mitte/Ende April. Details folgen.***
 
In dieser Pressemitteilung teilte Wave Life Sciences am Montag, 29. März abends mit, dass die Weiterentwicklung deren Wirkstoffs WVE-120102 beendet wurde. Diese Entscheidung basiert auf einer Analyse der Daten der PRECISION-HD2 Studie (Phase 1b/2a). Die vollständigen Daten der PRECISION-HD1 Studie liegen noch nicht vor. Die bisherigen Daten, sind aber ähnlich, daher wurde auch die Weiterentwicklung von WVE-120101 eingestellt. Wave sendet dazu diesen Brief (auf Englisch) an die Huntington-Gemeinschaft. HDBuzz hat dazu ebenfalls einen Artikel veröffentlicht (auf Englisch). 
 
Die Ergebnisse zeigen, dass es bei PRECISION-HD2 keine signifikante Veränderung im mutierten Huntingtin-Protein gibt im Vergleich derjenigen, die WVE-120102 erhielten, gegenüber denen in der Placebo-Gruppe. WVE-120102 war sicher und wurde gut vertragen, es gab jedoch bei der höchsten Dosierung Nebenwirkungen, aufgrund derer Teilnehmer die Studie beendet haben.
 
Auch die Daten PRECISION-HD1 Studie zeigen keine wesentlichen Veränderungen im mutierten Huntingtin bei den Behandelten gegenüber denen, die ein Placebo erhalten haben.
 
Teilnehmer an der Open Label Studie werden noch eine finale Untersuchung erhalten, aber keine weiteren Dosierungen.
 
Wave hält an seinem Wirkstoff WVE-003 fest, der einen anderen Ansatz verfolgt. Die Rekrutierung dieser Phase 1b/2a Studie wird noch in 2021 starten.
 
Die Daten der PRECISION-HD1 und PRECISION-HD2 Studie wird wave in diesem Jahr bereitstellen.
 
Das ist nicht die Botschaft, die wave gehofft hatte veröffentlichen zu können. Wave dankt den Studienteilnehmern und -Zentren und unterstreicht seinen weiteren Einsatz in der Huntington-Forschung.
 
Diese zweite schlechte Nachricht in Folge ist ein weiterer Rückschlag, den wir als Huntington-Gemeinschaft erstmal verarbeiten müssen. Bitte bleiben Sie hoffnungsvoll – wir werden daraus lernen. Forscher sind weltweit engagiert, um Behandlungen für die Huntington-Krankheit zu finden.
 
Wer Fragen hat oder jemanden zum Reden braucht, kann sich gerne bei der Deutschen Huntington-Hilfe melden. Wir sind für Euch da.